Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

Therapiegarten am Klinikum Osnabrück

Organisation

Name: Klinikum Osnabrück
Krankenhaus
MitarbeiterInnen: > 50
BewohnerInnen/PatientInnen: > 100
Adresse: Am Finkenhügel 1, 49076 Osnabrück
Telefon: 0541 405 5100
Webseite: www.klinikum-os.de

Ansprechpartner: Silvia Kerst

Position: Leitung Kommunikation
Telefon: 0541 4055100
Email: silvia.kerst@klinikum-os.de

Ansprechpartner: Leitender Oberarzt Martin Roesner

Position: Leitender Oberarzt
Telefon: 0541 405 6520
Email: martin.roesner@klinikum-os.de

Projekt

Adresse: Am Finkenhügel 1, 49076 Osnabrück

Planung: Partner/Architekt - In Kooperation mit der Universität Osnabrück und Garten- und Landschaftsbau Steinhake

Bau/Ausführung: Partner/Firma - Firma Steinhake

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Teilbereich - Dachgarten

Anlage wird genutzt von:
  • MitarbeiterInnen/Personal
  • PatientInnen/BewohnerInnen
  • BesucherInnen/Angehörige
Beschreibung:

Der Therapiegarten der Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation des Klinikums Osnabrück ist im besten Sinne ein Außenraum mit gesundheitsförderndem Potenzial. Gesundheit schließt in diesem Fall nicht nur das physische Wohlergehen mit ein sondern ebenso das psychische und vor allem das soziale.

 

Gemeinsam mit der Hochschule Osnabrück und der Firma Garten Brauers wurde der Therapiegarten von Teammitgliedern der Neurologischen Frührehabilitation konzipiert.

Die Anlage befindet sich auf einem großen Balkon auf der 3. Ebene der Klinik für Neurologie und Geriatrie, sie ist in zwei Bereiche aufgeteilt:

o Mobilitätsbereich

o Tast- und Sinnesgarten

 

Der Mobilitätsbereich ist für das Training von Rollstuhl- und Gehpatienten konzipiert und besteht aus einer Ellipse mit einem umlaufenden Weg. Die Ellipse ist mit verschiedenen Flächen, Wegen, Materialien und Höhen gefüllt. (z.B. Naturstein, Kies, Stufen, Rampen, Sand, Pflaster, Kanten, etc.) Auch können an den Aufkantungen Handläufe oder Ähnliches zum Training montiert werden.

Im Tast- und Sinnesgarten bilden die ”unterfahrbaren Gartentische” die Hauptelemente. Sie dienen als Greif-, Tast- und Bewegungsübungselemente. Die als Wanne ausgebildete Fläche ist mit verschiedenen Materialien (Sand, Erde, Kies, Pflanzen, etc.) gefüllt und kann von mehreren Patienten gleichzeitig genutzt werden. Die Auflageringe der Wanne sind mit Holz belegt und bieten Sitzmöglichkeiten mit Blick in die Landschaft.

Die halbrunde, berankte Pergola dient u.a. der Beschattung und gibt dem Dachgarten eine räumliche Wirkung. Die Sitzpoller sind teilweise mit einer Truhenfunktion für Werkzeug und Geräte ausgestattet und mit einer Holzabdeckung versehen.

Der Randbereich ist mit Stauden und kleinen Sträuchern bepflanzt, die besondere Merkmale für die Duft-, Tast- und visuellen Sinne darstellen. Jede Pflanze erfüllt ihren eigenen therapeutischen Zweck.

Das Team der Neurologischen Rehabilitation registriert wiederholt Patienten, welche sich aufgrund unterschiedlicher geistiger oder seelischer Handicaps nur sehr schwer im üblichen therapeutischen Setting zu einer guten Mitarbeit motivieren lassen. Therapeutisch wirksam ist hier in vielen Fällen der Therapiegarten, wo die Patienten im wahrsten Sinne „aufblühen“ und voller Tatendrang und hochmotiviert die Übungen durchführen. Die Patienten werden mit einem Lebensbereich konfrontiert, welcher gedanklich positiv besetzt ist. Es bereitet ihnen offensichtlich große Freude, in dieser angenehmen Umgebung, durchaus körperlich anstrengende Übungen zu absolvieren.

Angeboten werden therapeutische Arbeiten mit praktischen motorischen einhändigen oder beidhändigen Tätigkeiten wie säen, pflanzen, ernten, umpflanzen, pikieren, schneiden, gießen, transportieren, Planen und Handeln, Werkzeuggebrauch, räumliche Aspekte, sprachliche oder nonverbale Kommunikation und nicht zuletzt Erfolgskontrollen.

 

Fortsetzung des Textes siehe beigefügte Datei!

Dateien:

Bilder:

 

« zurück

 
Partner