Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

Heil- und Sinnesgarten

Organisation

Name: Lambertistift Oldenburg gemeinnützige GmbH
Seniorenheim
MitarbeiterInnen: 25 - 50
BewohnerInnen/PatientInnen: 50 - 100
Adresse: Alexanderstraße 62, 26121 Oldenburg
Telefon: 0441 / 969970
Webseite: www.lambertistift-oldenburg.de

Ansprechpartner: Angelika Mielke-Rüscher

Position: Geschäftsführerin / Heimleiterin
Telefon: 0441 / 969970
Email: lambertistift@hotmail.com

Projekt

Adresse: Alexanderstraße 62, 26121 Oldenburg

Planung: Selbst

Bau/Ausführung: Partner/Firma - Gemeinnützige Werkstätten Oldenburg e.V.

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Gesamtanlage

Anlage wird genutzt von:
  • MitarbeiterInnen/Personal
  • PatientInnen/BewohnerInnen
  • BesucherInnen/Angehörige
  • Nachbarschaft
Beschreibung:

Das Pflegeheim mit 70 Bewohnern befindet sich in zentraler Lage (5 Minuten Fußweg zur Innenstadt). Niemand vermutet, dass sich hier fast 30.000 qm Gartenparadies befinden. Vor dem Haus besteht neben Parkplätzen viel Grünfläche mit Baumbestand und hinter dem Haus befindet sich ein sehr großer, wunderschöner Garten, der die Bewohner zum Spazierengehen und Sitzen einlädt. Alle Zimmer gehen zur Gartenseite und die Zimmer im Erdgeschoss haben jeweils eine eigeneTerrasse, so dass man neben Spaziergängen auch auf der Terrasse sitzen kann. Das Besondere ist die riesige Gartenfläche in so zentraler Lage und auch, dass wir einen Heil- und Sinnesgarten besitzen, der komplett in ehrenamtlicher Arbeit entstanden ist. Aus einer Grünfläche hinter dem Haus wurde 2012 ein Demenzgarten mit schönen Rundwegen, versch. Sitzmöglichkeiten wie Strandkorb od. Rosenlaube, Springbrunnen, Klangelementen und mehreren Hochbeeten mit Gemüse und Kräutern. Der Garten ist so angelegt, dass geistig orientierte Bewohner durch einen Durchgang drinnen hinaus- und hineinkönnen, demenziell veränderte Bewohner jedoch nicht, so dass Sicherheit geboten wird. Angehörige hatten die Idee zur Umgestaltung des Gartens und haben in mühevoller Arbeit den Gartenbereich zu einem Heil- und Sinnesgarten gemacht. Hierbei wurden Sponsoren gewonnen (Pflasterung; Bepflanzung; Springbrunnen), die Wege und Hochbeete wurden von Auszubildenden der gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg unentgeltlich angelegt und die Angehörigen selbst haben auch regelmäßig Gartenarbeitstreffen. Die laufende Unterhaltung des Sinnesgartens wird von einer Angehörigen finanziert. Auch wurde ein großer, massiver Holzpavillon von Angehörigen finanziert und ehrenamtlich durch Profis aufgebaut.

 

Soziale Funktion: wie beschrieben: Kommunikation; Leben im bzw. am Garten; Freiheitliche Spaziergänge für Demenzkranke möglich; Sinnesanregung; Arbeiten mit Gemüseanbau wie früher auch vom Rollstuhl aus möglich; beruhigendes Wasser;

Die Äpfel der Bäume werden gesammelt und für gemeinschaftlich gebackenen Apfelkuchen oder zur Herstellung von Kompott verwendet. Der Rest der Äpfel wird von Nachbarn eingesammelt. Viele Blüten werden auch mal abgeschnitten und in Bewohnerzimmern oder auf Esstischen verteilt (z.B. Flieder; Rosen); die Kastanien werden gesammelt und zu Deko- oder Bastelzwecken verwendet.

 

Gestalterische Qualität: Parkplätze sind genauso wie das Haus umgeben von vielen alten Bäumen und auch neu gepflanzten Bäumen und Hecken; die Wege sind so angelegt, dass die Bewohner sie mühelos begehen können, es gibt auch genügend Sitzmöglichkeiten. Das Auge sieht überall grün und bunte Farben der versch. Bäume, Blüten. Schon wenn man auf den Hof fährt oder vor dem Eingang steht ist man umgeben von Natur, Grün, - mitten in der Stadt.

Der Garten wird von allen Bewohnern stark genutzt; im Sommer finden viele Aktivitäten draußen statt; Mitarbeiterfeste finden im Garten statt ebenso Bewohnersommerfeste oder Grillen; auch Nachbarn halten sich gerne bei uns im Garten auf und helfen auch fleißig mit.

 

Umweltqualität: Es ist erstaunlich, wieviele versch. Arten mitten in der Stadt wachsen und gedeihen können. Wir haben viele sehr, sehr alte Bäume (Eichen, Buchen, Kastanien, Obstbäume), junge Bäume wie Kirsche und Apfel. Unser Garten ist nicht eingezäunt sondern durch Kirschlorbeer- und Hainbuchensträucher geschützt. Prächtige Fliederbüsche wachsen bei uns genauso wie ein großes Beet mit Beeren (u.a.Johannisbeer, Himbeer) und auch Blumenbeete sind vorhanden (Tulpen, Lavendelbüsche, Rosen, Frühjahrsblüher wie Vergissmeinnicht, u.ä.), ebenso Nadelsträucher / Koniferen. Wir haben viele Eichhörnchen bei uns wohnen, über die sich unsere Bewohner freuen können; ebenso natürlich sehr viele Vögel, die hier auch nisten.

Unter: www.nwzonline.de/news/lambertistift sind diverse Zeitungsberichte zu lesen.

Dateien:

Bilder:

 

« zurück

 
Partner