Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

Therapieplatz Krankenhausgarten

Organisation

Name: AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen
Krankenhaus
MitarbeiterInnen: > 50
BewohnerInnen/PatientInnen: < 50
Adresse: Rockwinkeler Landstraße 110, 28325 Bremen
Telefon: 0421-4289279
Webseite: https://www.ameos.eu/standorte/ameos-west/bremen/ameos-klinikum-dr-heines-bremen/

Ansprechpartner: Sven Helliger

Position: Qualitätsmanagementbeauftragter
Telefon: 0421-4289279
Email: shel.zd@bremen.ameos.de

Projekt

Adresse: Rockwinkeler Landstraße, 28325 Bremen

Planung: Selbst

Bau/Ausführung: Selbst

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Gesamtanlage

Anlage wird genutzt von:
  • MitarbeiterInnen/Personal
  • PatientInnen/BewohnerInnen
  • BesucherInnen/Angehörige
Beschreibung:

Der Park und die Außenanlagen des AMEOS Klinikums Dr. Heines Bremen sind schon seit ca. 250 Jahren ein Ort der Erholung und von je her Teil der Behandlung von Menschen mit seelischen Erkrankungen. Patienten und Bewohner finden Ruhe und Entspannung u.a. auf den Entspannungsliegen auf den Wiesen, die umsäumt sind von Bäumen und Sträuchern. Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer genießen den Park, da durch diesen einige befestigte Wege führen. Gärtner pflegen z.T. unter Einbezug von Bewohnern der Eingliederungseinrichtung (ebenfalls auf dem Krankenhausgelände angesiedelt) das Areal und setzen die Anregungen der ÖKO – AG in Bezug auf Ökologie und Umwelt um. Auf dem Areal werden u.a. Obstwiesen, Gemüse, Kräuter und Blumen angebaut. Der Garten verfügt über Abschnitte, in denen Patienten und Bewohner in Natur- und Gartengruppen den Garten auch aktiv-therapeutisch nutzen und mitgestalten (z.B. mit dem Sinnespfad, Qi-Gong und Bewegung im Freien, Sport auf der Finnenbahn oder dem Volleyballplatz und separierte Blumenflächen zum Bearbeiten). Für die Düngung der Beete wird eigener Kompost genutzt.

 

Da die ”Naturheilkundliche Pflege” seit langem ein fester Bestandteil der Behandlung im Klinikum ist, hat die Krankenhausleitung im Rahmen einer Öko AG in den letzten Jahren neben vielen anderen Projekten diverse Maßnahmen im Gartengelände umsetzen lassen (z.B. die Erweiterung der Obstbaumwiese von 26 auf 48 Obstbäume, Verzicht/Reduzierung von Chemikalien/Salz, die Implementierung eines Waldpfades, Insektenhotels und Fledermauskästen, die durch Patienten und Bewohner in Rahmen der Ergotherapie hergestellt wurden,, Pflanzungen im Gemüsegarten, Neubepflanzung einer Vogelschutzhecke mit 14 verschiedenen einheimischen Gehölzen (148m), eine Bienenheimat, Namenstafeln für den alten Baumbestand mit einem Baumerlebnispfad, Anlegung eines Teiches, Beteiligung an der NABU Aktion ”Stunde der Wintervögel”, Pflanzung einer Wildblumenwiese (1100m²), Kräuterpflanzung für die Krankenhausküche/Eingliederung - und zukünftig therapeutische ”Kräutergruppen”.

 

Diese Maßnahmen sollen den Patienten, Bewohnern, aber auch den Mitarbeitenden helfen, die Natur als Ressource für mehr Wohlbefinden zu nutzen und mit ihrem Umfeld mehr im Einklang zu leben. Außerdem sollen sie den auf dem Gelände lebenden Tieren wie Vogelarten, Insekten, Enten, Fröschen, Bienen, Fischen, Maulwürfen, Katzen und der angesiedelten heimischen Pflanzenwelt zu Gute kommen.

 

Anmerkung: Sämtliche Maßnahmen/ ”Kleinprojekte” sind zwar geplant, aber sukzessive entstanden und terminlich eher flexibel gehalten worden. Deshalb kann man eigentlich nicht von einem ”Projekt” im klassischen Sinn sprechen, sondern eher von einer stetigen Ausrichtung bzgl. ökologischer und naturheilkundlicher Bestrebungen unter Einbeziehung des Gartens.

 

*Für die erwähnten Personen der Projektbeschreibung wurde der Lesbarkeit wegen ausschließlich die männliche Form verwendet, damit sind selbstverständlich beide Geschlechter gleichermaßen gemeint.

Dateien:

Bilder:

 

« zurück

 
Partner