Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

Malteser Tagespflege Silviahemmet

Organisation

Name: Malteser Hilfsdienst gGmbH
Sonstiges
Sonstiges: Tagespflegeeinrichtung für demenziell veränderte Menschen
MitarbeiterInnen: 10 - 25
BewohnerInnen/PatientInnen: < 50
Adresse: Schützenring 6, 37115 Duderstadt
Telefon: 05527/989260
Webseite: Malteser-Duderstadt.de

Projekt

Adresse: Schützenring 6, 37115 Duderstadt

Planung: Partner/Architekt - Eichsfelder Staudenhof

Bau/Ausführung: Partner/Firma - Eichsfelder Staudenhof/selbst

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Gesamtanlage

Anlage wird genutzt von:
  • MitarbeiterInnen/Personal
  • PatientInnen/BewohnerInnen
  • BesucherInnen/Angehörige
Beschreibung:

Unsere Fachschule Altenpflege betreibt eine Tagespflegeein. für Menschen mit Demenz als Modelleinrichtung, welche ausgerichtet ist nach der Palliativen Philosophie Silviahemmet. Die Philosophie baut darauf auf, dass eine hohe Wissensvermittlung im Bereich Demenz stattfindet und alle an der Betreuung und Versorgung Beteiligten geschult werden müssen.

Für diese Tagesgäste wurde ein Duft- und Sinnesgarten angelegt.

Schattige Plätze, Rundwege, Hochbeete laden zum Spaziergang oder zur Beschäftigung ein. Der Mensch mit Lauftendenz kann seine Aktivität nutzen.

 

Die frei sichtbaren Garderoben aktivieren das Ankleiden und den Spaziergang. Dadurch, dass andere Ausgangstüren für Menschen mit Demenz durch Vorhänge nicht erkennbar sind, nutzen sie, wie von selbst, diese Ausgangstür zum Garten. Durch einen runden Weg kommen sie dort wieder an, wo sie gestartet sind.

Elemente wie Wasser, Düfte, verschiedene Pflasterarten unterstützen die Sinneswahrnehmung und Gangschule. Hier wird basale Stimmulation, Gleichgewichtstraining, Sturzprophylaxe in Alltagsaktivitäten umgesetzt.

 

Gestaltungselemente:

- Hauptweg, angelegt als Rundweg mit kleinformatigem Betonbelag (eben und nicht rutschig), der ´Gehverweigerung´demenziell veränderter Menschen aus Angst vor Belags- oder Richtungswechsel verhindert

- Holzdeck, dessen Belag sich von innen nach draußen fortsetzt und dadurch die Barrierewirkung verringert; Überdachung des Decks als Regenschutz und zur ´psychologischen Raumbildung´

- Gehschule (´Barfusspfad´), der von den Tagesgästen ungern barfuss benutzt wird, aber ein ähnliches Ziel wie Barfusspfade verfolgt: Gangtraining, Sinnesschulung. Der Weg kann immer umgangen werden, was einige Vorteile bietet: Die Tagesgäste können den Hauptweg sicher und allein benutzen, ohne vor

Belagswechseln wegen möglicher Gangunsicherheiten etc. Angst zu haben; Gehschule kann mit einem Betreuer oder auch allein genutzt werden; die Birken an der Gehschule bieten haptische Fühlmöglichkeiten (Borke) und sind eine Haltemöglichkeit, wodurch hier auf ein Geländer verzichtet werden kann.

- Hochbeet in 2 verschiedenen Höhen (45 / 80 cm), um mit Senioren im Stehen oder Sitzen zu arbeiten: Einbringung von Fühlmaterialien (Erde, Rindenmulch, Sinnespflanzen, Kräutern); motorisches und sensorisches Training – Riechen, Schmecken, Fühlen, Sehen. Ein unterfahrbares Objekt ist im Innenbereich vorhanden.

- Mauern aus heimischem Naturstein gemauert, Beettiefe maximal 90 cm (Greiflänge) im Standbereich und 60 cm im Sitzbereich.

- Zaun / Hecke als Doppelstabgittermattenzaun ausgebildet, der nicht zu überklettern ist, aber in vielen Bereichen nicht sichtbar ist und Schutz und teilweise Raumkante ist; Hainbuchenhecken, Kletterpflanzen und Bepflanzung an sich verhindern, dass ein Gefühl von `Eingesperrtsein´ aufkommt.

- Naschecke mit Hochstämmchen mit Stachelbeeren und Johannisbeeren unterpflanzt mit Erdbeeren, zur Erinnerung an traditionelle (Bauern-) Gärten, die den meisten Bewohnern aus Kindheit vertraut sind.

- Wasserspiel als Sprudelobjekt auf einer Natursteingruppe; der dünne Wasserfilm auf dem Stein kann erfühlt werden, hinzu kommt erhöhte Luftfeuchtigkeit durch versprühte Wassertröpfchen.

- Sitzmöglichkeiten zum gemeinsamen Verweilen, Essen und Beschäftigen; zwei Tische u. Stühle auf dem Holzdeck, Bank ohne Rückenlehne aber mit Seitenlehnen am Hochbeet, um beidseitig sitzen / sehen / arbeiten zu können; eine fest installierte Bank mit hoher Rückenlehne und Armlehnen; Bänke mit erhöhter Sitzposition, um leichter aufstehen zu können.

- Pflanzverwendung: Es werden grundsätzlich keine giftigen Pflanzen verwendet. Ansonsten Beachtung der Prinzipien Duft (Flieder, Rose, Lavendel, Schneeball, Kräuter), Farbe & Form (Blüten, Blätter, Texturen und Strukturen), jahreszeitliche Wirkungen (vom Frühblüher bis zum Gras im Raureif), haptischer Reiz (weiche Blätter – Beifussarten, Wollziest, Geranium, spitze Blätter –Gräser etc.), Essbare / Verwertbare Früchte (Apfel, Pflaume, Kirsche), Vertraute einheimische Artenwahl (Pfingstrosen, Herbstastern etc.). Kräuter für die Sinnesschulung (Thymian, Salbei, Rosmarin).

Bilder:

 

« zurück

 
Partner