Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

St. Ursula Alten-und Pflegeheim

Organisation

Name: St. Ursula Alten-und Pflegeheim
Seniorenheim
MitarbeiterInnen: > 50
BewohnerInnen/PatientInnen: 50 - 100
Adresse: Paulusweg 43, 49740 Haselünne
Telefon: 05961 508101
Webseite: www.altenheim-st-ursula.de

Projekt

Adresse: Paulusweg 43, 49740 Haselünne

Planung: Selbst

Bau/Ausführung: Partner/Firma - Vorwerk Thole

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Gesamtanlage

Anlage wird genutzt von:
  • MitarbeiterInnen/Personal
  • PatientInnen/BewohnerInnen
  • BesucherInnen/Angehörige
  • Nachbarschaft
Beschreibung:

Altbewährtes neu entdecken! Pflanztisch wird zum Mittelpunkt des Gartens

Im St. Ursula Alten- und Pflegeheim wird seit einigen Wochen eifrig gesät und gepflanzt. Seit Ende Mai werden bereits einige Zutaten wie frische Kräuter und Pflücksalat geerntet.

 

Das Essen in Gemeinschaftsverpflegung (z.B. Großküchen in Krankenhäusern, Altenheimen und Schulen) wird oftmals als „Kostenfaktor“ gesehen. Preisdruck und „Pro-Kopf-Limit“ bestimmen die Speisenplanung und den Einkauf. Genussvolles Essen verursacht aber nicht nur Kosten, sondern erhöht wesentlich die Lebensqualität unserer Bewohner. Und manchmal sind es eben die kleinen Dinge, die eine Verbesserung der Zufriedenheit und Lebensfreude ausmachen. Denn die Generation Menschen, die wir in St. Ursula betreuen, besitzt einen großen Wissensschatz über Hege und Pflege von Gemüse- und Ziergartenpflanzen. Pflege und Ernte unserer Anpflanzungen vollziehen wir im Zusammenspiel mit den Bewohnern. So begleiten Betreuungskräfte

einzelne Senioren und sind bei der Ernte z.B. von frischem Dill behilflich, der mittags im Gurkensalat verarbeitet auf den Tisch kommt. Der Gang in den Garten bekommt auf einmal einen neuen Sinn und unsere Bewohner freuen sich an der ihnen entgegen gebrachten Wertschätzung. Und je nach Interessenslage hilft der eine lieber beim Säen, der zweite übernimmt das Gießen der Tomatenpflanzen in der Gartenlaube und andere helfen beim Ernten. Selbst Bewohner mit erheblichen Einschränkungen, die nicht mehr aktiv helfen können, finden wir als Beobachter und auch sie freuen sich an dem was wächst.

 

Im Zusammenspiel mit den Betreuungskräften tut sich ein weiterer Aspekt auf: Wir entdecken bei unseren Bewohnern die emotionale Ebene des Pflanztisches. Denn mit Gerüchen, Geschmack und dem Tasten beim Ernten und Verarbeiten der Zutaten kommen Erinnerungen aus Kindheitstagen zum Vorschein, die verloren geglaubt waren. Und im Gespräch mit den Mitarbeitern werden alte Rezepte aus der Erinnerung hervorgekramt, die dann auch in unserer Speisenplanung ihren Platz finden. Wir freuen uns auf eine reichhaltige Ernte.

Maria Jaspers – Hauswirtschaftsleitung

Bilder:

 

« zurück

 
Partner