Firmengärten Wettbewerb
Firmengärten Wettbewerb 2017
 

Therapiegarten Grüne Stunde

Sonderpreis - "Gartentherapeutische Innovation"

Organisation

Name: Verein Grüne Stunde e.V.
Sonstiges
Sonstiges: gemeinnütziger Verein
MitarbeiterInnen: < 10
BewohnerInnen/PatientInnen: < 50
Adresse: Georg-Reimann Str.37, 30900 Wedemark
Telefon: 0173 6063708
Webseite: verein.gruene-stunde.com

Projekt

Adresse: Grabenweg 6, 30900 Wedemark

Planung: Selbst

Bau/Ausführung: Selbst

Pflege: Selbst

Bewerbung mit: Gesamtanlage

Anlage wird genutzt von:
  • BesucherInnen/Angehörige
  • Nachbarschaft
  • Senioreneinrichtungen, Behinderteneinrichtungen
Beschreibung:

Der gemeinnützige Verein Grüne Stunde e.V. hat 2014 den 900qm großen barrierefreien Therapiegarten gebaut. Der Landwirt Christian Gudehus hat uns dafür seinen privaten Garten am Bauernhof zur Verfügung gestellt. Das Grundstück liegt direkt am Wohnhaus und den Ställen für Schweine und Kühe.

Die Gestaltung erfolgte unter gartentherapeutischen Gesichtspunkten, Schwerpunkt Demenz.

Daraus ergab sich eine naturnahe Bepflanzung, da diesen Menschen vor allem Pflanzen von früher bekannt sind.

 

Die Anlage

 

Der Therapiegarten ist in unterschiedliche Bereiche gegliedert, die über einen breiten Rundweg (wassergebundene Decke) auch für Rollstuhlfahrer, auch nebeneinander, zu erreichen sind. Entlang des Rundweges befinden sich zahlreiche Sitzgelegenheiten zum Verweilen. Die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Sichtachsen lassen den Besucher immer wieder neue Dinge entdecken.

Wir haben zwei große Staudenbeete mit einzelnen Gehölzen darin. Das erste Beet (ca.50qm) blüht vom Frühjahr bis zum Sommer mit anschließender Nachblüte. Das zweite Staudenbeet beginnt etwas später und blüht bis in den Herbst.

Zwischenräume werden jedes Jahr mit unseren Besuchern zusammen mit einjährigen Sommerblumen und Gemüse bepflanzt.

In unserem Kräutergarten wachsen vor allem Kräuter die von früher bekannt sind z.B. einfacher Thymian, Färberkamille oder Monarda. Ebenso bauen wir jedes Jahr verschiedene Gemüse auf unserem Acker und auf den Hochbeeten an. An unserem Hochteich haben wir eine 4qm große Blumenwiese angelegt, in der typische Wiesenblumen der Region blühen.

Wir haben zahlreiches Beerenobst und kleine Apfelbäume an denen unsere Besucher selber ernten können. Eine Rasenfläche (ca. 16qm) bringt einerseits Ruhe in die Anlage wird aber auch als Liegefläche genutzt.

Hochbeete aus Holz können stehend oder sitzend von den Besuchern bearbeitet werden.

Mittelpunkt der Anlage ist ein großer Sitzplatz mit Sonnensegel der sich in einen Folientunnel erweitert und so auch eine Gartennutzung bei schlechtem Wetter ermöglicht. Im Foliengewächshaus stehen weitere Hochbeete zur Bearbeitung.

In unserem Gartenhäuschen befindet sich eine behindertengerechte Toilette mit Waschgelegenheit. Die gesamte Anlage ist durch Hecken, Zäune oder offene Kiesflächen begrenzt, so dass unsere Besucher sich gefahrlos und selbständig bewegen können.

 

Wir verwenden in unserem Garten keine Torferde sondern haben beim Bau ca. 18 Tonnen Komposterde von AHA (Hannoversche Abfallgesellschaft) eingebracht. Wir düngen rein organisch, kompostieren oder können geschossenes Gemüse an die Tiere auf dem Hof verfüttern (Schafe, Kühe, Schweine). Pflanzen sind vorwiegend heimisch.

 

Der Therapiegarten ist mit Sachspenden (Firmen der Region) und Geldspenden erbaut worden. Die Umsetzung erfolgte zu ca.80% durch ehrenamtliches Engagement.

Die Pflege der Anlage erfolgt ebenfalls durch Ehrenamtliche und eine Gärtnerin.

 

 

 

 

 

Nutzung

 

Der Garten ist an keine Einrichtung gebunden. Er wird von Senioren- und Tagespflege-einrichtungen als Ausflugsziel genutzt. Gruppen verbringen ca. 3 h in unserem Garten. Neben Kaffee und Kuchen steht eine gartentherapeutische Betreuung im Mittelpunkt, orientiert an Jahreszeit und Fähigkeiten der Besucher.

Neben der Arbeit mit den Pflanzen können wir mit den Besuchern die Kuh- und Schweineställe am Hof besuchen. Schwalbennester können aus nächster Nähe beobachtet werden, ebenso die Hofkatzen und das freilaufende Seidenhuhn.

Vorrangig betreuen wir Menschen mit Handicap aus Schulen oder Heimen im Garten.

Wir bieten stundenweise Betreuung für Menschen aus der häuslichen Pflege an, mit oder ohne Angehörige.

 

Der Garten ist jeden 1. und 3. Samstag von April bis Oktober für Publikum geöffnet. Dann treffen sich dort Menschen aus der Nachbarschaft zum Kaffeetrinken. Oft fremde Personen sitzen zusammen und kommen ins Gespräch, meistens über das was gerade im Garten blüht.

Es gibt Führungen zum Thema naturnahes Gärtnern in Zusammenarbeit mit dem NABU.

Dateien:

Bilder:

 

« zurück

 
Partner